Foto: © Oliver Ott / RADIO fresh80s; Mit freundlicher Genehmigung von Oliver Ott

BRAVO Geier Sturzflug! (Geier Sturzflug in der BRAVO)

© BRAVO (Heeg, Kranz, Kocour); Collage: D.Herbig

BRAVO

Bunt,

 

 

© BRAVO (Kienitz, Kranz, Weiss); Collage: D.Herbig

Geier

bunter,

 

 

© BRAVO (Heeg, Kocour, Kranz); Collage: D.Herbig

Sturzflug

unverzichtbar.

 

Die BRAVO in den 80igern. Und Geier Sturzflug in der BRAVO.

 

MAN(N) TRUG STREIFEN

Frontmann Friedel Geratsch trug liebend gern Streifenhemden in rot, blau, gelb, grün... Mal mit schmalen Streifen und gern auch breitgestreift.

 

 

 Alle Abbildungen auf dieser Seite stammen aus meiner privaten Sammlung D.Herbig.

Alle verwendeten Scans, bzw. darauf enthaltenes Text- und Bildmaterial etc. von BRAVO-Artikeln unterliegt dem Copyright der BRAVO bzw. der entsprechenden Reporter, Redakteure, Fotografen der BRAVO etc. Sofern bekannt, sind die Namen ausdrücklich angegeben.

 

BRAVO-Song der Woche "Besuchen sie Europa (solange es noch steht); © BRAVO
BRAVO-Star-Sticker "Geier Sturzflug"; © BRAVO

Der Minuspunkt-Aufkleber

Eine BRAVO-Autogrammkarte mit Geier Sturzflug gab es nie und leider auch keinen Star-Schnitt. So hatte sich BRAVO ein paar Minuspunkte meinerseits zugezogen. Die Minusliste erreichte ihren Höchststand, als es endlich einen Star-Sticker mit Geier Sturzflug gab. BRAVO hatte jedoch das Maskottchen, den Geier, halb über das Gesicht von Friedel Geratsch platziert. Keine gute Idee... Und Minuspunkte, Minuspunkte...

BRAVO-Poster "Geier Sturzflug"; © BRAVO

Geier an die Wand

Zwei übriggebliebene Poster, die bei mir an der Wand hingen. "Geier müssen an die Wand", dachte ich und BRAVO lieferte das Material.

 

 

 

 

BRAVO-Song der Woche "Bruttosozialprodukt"; © BRAVO

Eigentlich Song des Jahres

"Bruttosozialprodukt" wurde selbstverständlich auch in der BRAVO als "Song der Woche" mit Text abgedruckt. 1983 war  ohne das "Bruttosozialprodukt" von Geier Sturzflug gar nicht mehr vorstellbar.

BRAVO-Star-Album "Geier Sturzflug"; © BRAVO

Das praktische Heft, dass in jede Tasche paßte

Das BRAVO-Star-Album war in den 80igern ein unverzichtbarer Bestandteil des jungen musikbegeisterten Daseins. Zwei DIN-A4 Heftseiten, jeweils beidseitig bedruckt. Mit Bildern farbig und s/w. Kleine Texte mit ein paar wesentlichen Grundinformationen versehen. Einfache Handhabung: Beide Seiten aus der BRAVO heraustrennen, an den gestrichelten Linien entlang schneiden. Falten. Und wer wollte konnte das Werk auch noch mit Heftklammern festmachen. Fertig war das Mini-Heft, welches in jede Tasche paßte. Geier immer mit dabei.

 

 

Aus dem BRAVO-Star-Album "Geier Sturzflug" 1983; © BRAVO
BRAVO-Artikel: "Bei Geier schlug der Blitz ein" © BRAVO; Fotos: Schönrock / Kocour

Geier am BRAVO-Horizont

 

Es war viel los. Damals. Innen- und außenpolitisch brisant. So wurde zum Beispiel Helmut Kohl im Oktober 1982 durch ein Mißtrauensvotum zum Bundeskanzler gewählt. Die "Neue Deutsche Welle" schwappte über das Land und krempelte die Musikbranche um. Eine 22jährige Nena dachte sie hätte "Nur geträumt" und avancierte zum Massen-Phänomen. In der ZDF-Hitparade wurde der ein oder andere Zuschauer aus dem üblichen Schlager-Trott herausgerissen und der Mainzer Sender oft mit sehr spontanen Einlagen des ein oder anderen Künstlers konfrontiert.

 

Eine Band mit dem ungewöhnlich klingenden Namen Geier Sturzflug, sorgte für hitzige Diskussionen nach einem Auftritt in der Hitparade. Was zum Sturzflug war passiert? Sänger Friedel Geratsch sang eine Zeile anders, als auf der Platte. Die Plattenversion: "...und am Mittwoch kommt die Müllabfuhr und holt den ganzen Plunder..." In der ZDF-Hitparade sang der charismatische Frontmann dann die Bühnenfassung, die da lautete: "...und am Mittwoch kommt die Müllabfuhr und holt sich einen runter..." Heute würde wahrscheinlich gar nichts passieren. Haben wir doch schon fast alles gehört, gesehen. Damals aber war das ein handfester Skandal. Und die ZDF-Mainzelmännchen standen Kopf. Überlegten, ob man diese Band überhaupt noch einmal auftreten lassen könnte.

 

Aber BRAVO war ja auch noch da. Einige Monate später griffen sie das Thema auf und fragten die Leser: Die Streitfrage: Darf sich die Müllabfuhr "einen runterholen" oder nicht? BRAVO-Leser contra ZDF. Die Leser der größten deutschen Jugendzeitschrift waren sich einig: "Das ist doch alles gar nicht so wild. Sondern witzig und originell." Genau. Auch, wenn man beim ZDF noch ein leises Grummeln in der Magengegend verspürte, so entschied man sich dennoch die Bochumer Skandal-Truppe wieder auftreten zu lassen.

 

Überhaupt entdeckte BRAVO 1983 ein neues Tier am bunten Horizont. Langer Schnabel, häufig im Sturzflug. Ein Geier ward gesichtet. Maskottchen von Geier Sturzflug. Die damals sechsköpfige, später siebenköpfige Band, hielt nun Einzug in den BRAVO-Blätterwald. Da gab es allerhand zu berichten. Siggi Niedergesäß verfaßte die meisten Artikel über die Geier in der BRAVO unter dem Pseudonym K.E. Siegfried. Geier Sturzflug war interessant. Aber für BRAVO auch sicher nicht immer leicht zu handhaben. Interviews gab es nicht so viele. Und BRAVO wollte und brauchte Stars. Friedel Geratsch hatte ein großes Star-Potenzial. Auf Nachfrage sagte mir Friedel Geratsch dazu:: "Es gab in der Band Diskussionen darüber, ob wir der BRAVO für Interviews und Fotosessions zur Verfügung stehen. Die Mehrheit hat sich dann dagegen entschieden. Ich glaube es stand 5:2. Werner (Borowski) und ich hätten es gemacht." Geier Sturzflug wollten als Band gesehen werden. Und so schrieb BRAVO über die Band, ihre Musik und andere aktuelle Dinge.

 

Doppelseitige, farbige Artikel in der BRAVO zu bekommen, da mußte das Interesse der Leserschar schon groß genug sein. Geier Sturzflug hatten mehrere solcher Artikel bekommen. Sogar auf einen Star-Sticker haben sie es geschafft. In größeren Abständen gab es Aufkleber von Interpreten aus Musik, Film und Sport zum quasi überall hinkleben. Poster und das berühmte Star-Album waren ebenfalls mit den Geiern versehen.

Doch irgendwann versiegte das Interesse. Andere Gesichter blickten nun den neugierigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen entgegen. Und der Geier verschwand mit leisem Flügelschlag vom BRAVO-Horizont.

 

 

BRAVO-Ausgaben mit Geier Sturzflug

 

 

BRAVO-Inhalt Nr. Datum
Artikel: Geier Sturzflug: Sie steigern das "Bruttosozialprodukt" 20 11.05.1983
Artikel: Bei Geier schlug der Blitz ein, plus Poster: Geier Sturzflug (Mittelposter) 23

02.06.1983

 Artikel: Geier Sturzflug - Wie sie sich selbst sehen, plus Super-    26       23.06.1983

 Poster

 Star-Sticker, Star-Album                                                                 27       30.06.1983

 Artikel: Geier Sturzflug - Vor ihnen zittern die TV-Macher             36        01.09.1983

 

 Lose Artikel (Ausgabe nicht bekannt)

 Artikel: Geier Sturzflug - "Bruttosozialprodukt" ist eine Verarsche 

 Artikel: Geier im Sturzflug                                                                     

 Artikel: Geier Sturzflug   

 Rubrik: Song der Woche "Bruttosozialprodukt"   

 Rubrik: Song der Woche "Besuchen sie Europa"     

                                                         

BRAVO-Charts

 

BRAVO-Jahres-Charts 1983

Geier Sturzflug "Bruttosozialprodukt" Platz 12 mit 217 Punkten (Gleichstand mit Phil Collins "You can't hurry love")

 

BRAVO Nr.1-Hits

Geier Sturzflug "Bruttosozialprodukt" 02.06.1983 (1 Woche)

 

BRAVO-Leser-Top-Hits und Single-Bestseller (Media-Control)

Geier Sturzflug "Bruttosozialprodukt" 02.06.1983 in beiden Listen gleichzeitig auf Platz 1

 

Geier Sturzflug "Bruttosozialprodukt" 23.06.1983 in beiden Listen gleichzeitig auf Platz 3

 

Geier Sturzflug "Bruttosozialprodukt" 30.06.1983 Leser-Top-Hits Platz 4, Single Bestseller Platz 7

 

 

Einige BRAVO-Fakten (bis zum Beginn der Geier Sturzflug-Zeit)

 

Am 26. August 1956 erschien das erste Heft unter dem Namen BRAVO mit dem Untertitel "Die Zeitschrift für Film und Fernsehen".

 

1959 erster Star-Schnitt mit Brigitte Bardot

 

1962 gab es die erste Aufklärungsreihe "Knigge für Verliebte" für Jugendliche in einer Zeitschrift.

 

1966 holte die BRAVO die Beatles zu einer Blitztournee nach Deutschland.

 

Ab 1969 beantwortete Martin Goldstein unter dem Pseudonym Dr. Sommer die Fragen Jugendlicher zum Thema Liebe, Sex und Zärtlichkeit.

 

Mitte der 70iger wurde BRAVO-Fotograf Bubi Heilemann ein ständiger Begleiter der schwedischen Erfolgsgruppe Abba.

 

Ab 1982 zierte Nena 28 Mal die BRAVO-Titelseite.

 

 

Mehr zum Thema BRAVO:

 

www.bravo-archiv.de

 

www.bravo.de