Foto: © Peter Sommer; Mit freundlicher Genehmigung von Peter Sommer; www.fotopress-sommer.at

Kleiner Fakten-Check (Ein paar Daten rund um die EAV)

 

- am 12.06.1950 wird Klaus Peter Karl Eberhartinger in Gmunden geboren

 

- am 06.04.1953 wird Harald Thomas Spitzer in Graz geboren

 

- 1978 erscheint die erste LP mit dem schlichten Titel "Verunsicherung"

 

- Die erste Single, aufgenommen 1979, trägt den Namen "Ihr Kinderlein kommet (verdammt noch einmal)"

 

- "Die Weihnachtsshow" sorgt für einen bleibenden Eindruck und der "Spiegel" erwähnt erstmals den Namen der Band

 

- im Februar 1981 begeht der damalige Sänger Walter Hammerl Selbstmord

 

- die LP "Café Passé" erhält den deutschen Schallplattenpreis

 

- "Tanz, tanz, tanz" wird 1982 als Single aufgenommen und Klaus Eberhartinger ist erstmals als Sänger dabei

 

- 1983 gibt es einen Plattenvertrag mit EMI und der "Alpenrap" avanciert zum ersten Hit

 

- 1984 hat die EAV ihre erste TV-Show mit dem Titel "Spitalo Fatalo" und das neue Album "A la carte" erscheint

 

- Die "Geld oder Leben - Tour", die durch Österreich und Deutschland führt, wird zu einem Erfolg

 

- In der ZDF-Hitparade ist die EAV im Jahr 1986 erstmalig dreimal vertreten und erfreut sich äußerster Beliebtheit

 

- Der Dauer-Klassiker "Küß die Hand schöne Frau" erscheint 1987 und das im gleichen Jahr erscheinende "Liebe, Tod & Teufel"-Album bricht alle Verkaufsrekorde

 

- Mit "Kann denn Schwachsinn Sünde sein" erscheint 1988 ein Doppel-Album, welches sich zusätzlich durch ein einzigartiges künstlerisches Foto der Band, in der Mitte der beiden Platten auszeichnet. "Burli" (ein Lied gegen Atomkraft) wird als Single ausgekoppelt und wird prompt von den Rundfunkanstalten ins Aus katapultiert, indem der Titel boykottiert wird, weil die Message des Songs mißverstanden wurde. Der EAV wurde vorgeworfen die Rechte von Behinderten zu verletzen. Die "Pinguin-Tour'88" bricht weitere Rekorde und zieht jung und alt gleichermaßen in den Bann.

 

- Klaus moderiert vom 25.08.'89 bis 03.09.'89 zwei Wochen lang die Sendung "Eins ist Trumpf" in der ARD auf der IFA in Berlin. Die Sendung wurde jeweils von 15.00 Uhr - 17.15 Uhr ausgestrahlt.

 

- Die "Neppomuk-Tour" wird 1990 die aufwendigste EAV-Tour. Ob Bühnenkulisse oder Kostüme. Es wird an nichts gespart.

 

- Der EAV wird 1991 in Monte Carlo der "World Music Award" überreicht

 

- Die Band pausiert. Klaus und Thomas begeben sich 1992 endgültig in ihre neue Heimat Kenia

 

- 1994 erscheint das langersehnte Album "Nie wieder Kunst (wie immer...)" und enthält u.a. die Klassiker "Einmal möchte ich ein Böser sein" und "Eierkopf-Rudi", mit dem die Band ein weiteres wichtiges Statement zum Thema "Rechtsradikalimus abliefert.

 

- Die Kunst-Tour'95 rollt über die Landen und begeistert das ausgehungerte "Fan-Volk"

 

- Mit "Im Himmel ist die Hölle los" liefert die EAV 1997 ein bis heute sehr beliebtes Album ab und Kurt Keinrath wirkt mit

 

- Anfang März '98 geht die EAV endlich wieder mit neuem Programm auf Tour. Auch in der Comedy-Ausgabe der ZDF-Hitparade sind sie ein letztes mal mit der Single "Bongo Boy" in dieser Sendung vertreten. Noch im gleichen Jahr erscheint das neue Album "Himbeerland" und "beleuchtet" die "Schlager-Welt" auf sehr EAVspezifische Art und Weise

 

- "Tot-weiss-tot" erscheint als CD diesmal nicht unter dem Bandnamen, sondern als "Klaus Eberhartinger & Die Gruftgranaten". Ebenfalls veröffentlicht wird "Let's hop to the Pop (das Beste aber feste)". Ein Remix-Album.

 

- 2002 muß sich Klaus Eberhartinger einer Kehlkopfoperation unterziehen. Sorge, ob er wieder singen kann. Er kann!

 

- Mit "Frauenluder" erscheint 2003 ein elementar wichtiges Album der EAV und zeigt die Band von ihrer grandiosen ernsten und bissigen Seite.

 

- Die Single "God bless America" nimmt 2004 Amerika und die Politik von George W. Bush auf's Korn

 

- 2005 wechselt die EAV das Plattenlabel und ist ab jetzt bei Sony BMG unter Vertrag. Das Doppel-Album "100 Jahre EAV - Ihr habt es so gewollt" erscheint mit alten Hits neu produziert und zwei komplett neuen Titeln. Es wird ein Mega-Erfolg. Ebenso die dazugehörige Tour. Die EAV ist wieder da!

 

- 2007 nimmt Klaus Eberhartinger bei "Dancing Stars" teil und gewinnt, trotz gebrochener Rippe, die Tanz-Sendung. Mit "Amore XL" erscheint ein erneut sehr starkes Album der Österreicher

 

- Die "Amore XL-Tour" erfreut die Fan-Herzen 2008. Der Song "Panga Panga", der das tragische Thema Beschneidung von Frauen hervorragend umsetzt, wird leider nicht live auf der Tour gespielt, weil der weibliche Part im Lied auf der Bühne nicht umsetzbar ist. Viele Fans bedauern dies.

 

- 2010 erscheint von der Presse ein hochgelobtes Album mit dem Titel "Neue Helden (braucht das Land) und die "Neue Helden-Tour" wagt das "Experiment" fast ausschließlich die neuen Stücke zu spielen und nicht nur die allen bekannten Hits. Eine Live CD und -DVD erscheint.

 

- Klaus Eberhartinger moderiert beim ORF erfolgreich mit Mirjam Weichselbraun die österreichische Ausgabe "Dancing Stars"

 

- Die EAV tourt fast das ganze Jahr 2012 über mit der Best-Of-Show ("Neandertal-Tour") durch Österreich, die Schweiz und Deutschland und erobert sich die Herzen neuer und alter Fans im Sturm. "Inspektor Tatü" schafft es nach etlichen Jahren endlich live auf die Bühne. Klaus Eberhartinger ist den ganzen Juli über mit dem Kult-Stück "Watzmann" zu sehen. Thomas Spitzer vertont das Gedicht "Vereinsamt" von Friedrich Nietzsche und die EAV hat noch eine traurige Nachricht zu verkraften: Am 05.05.2012 verstirbt Andy Töfferl (Keyboarder und Bühnen-Talent) an den Folgen eines schweren Herzinfarkts

 

- 2013 beginnt und die EAV wird auch dieses Jahr ein paar Konzerte geben. "Best-Of-Show" wie letztes Jahr; Klaus Eberhartinger moderiert zusammen mit Mirjam Weichselbraun erneut die mittlerweile achte Staffel von "Dancing Stars" und wird auch sonst in diesem Jahr in verschiedenen TV-Formaten als Gast vertreten sein. U.a. in "Was gibt es Neues" und "Willkommen Österreich". Beides ORF 1.

 

- 2013 Am 26.04.2013 moderierte Klaus Eberhartinger erstmalig "Dancing Stars" allein - die erfolgreichste Unterhaltungs-Sendung im ORF.

In mehreren Interviews gibt Klaus bekannt, daß 2013 wohl sein letztes "Watzmann-Jahr" als Gailtalerin ist.

Immer wieder einmal ist von Arbeiten an einem neuen Studio-Album der EAV zu hören und zu lesen.

Klaus Eberhartinger gibt eine offizielle Erklärung ab, daß die EAV 2014 eine Bühnenpause macht. Es werden keine Konzerte gespielt werden.

 

-2014 moderiert Klaus Eberhartinger neben Mirjam Weichselbraun die neunte Staffel von "Dancing Stars".

 

-Mitte Januar 2015 bricht ein Shit-Storm über die EAV / Klaus Eberhartinger herein, der auch die Klaus Eberhartinger-Fanseite erreicht. Grund: Eine Textzeile, des bis dato noch unveröffentlichten EAV-Liedes "Lederhosen-Zombies". "...sie klopften sich die Schenkel und auf die nackten Knie und sangen: "Hat irgendwer a Liead für mi..." Ein Journalist einer österreichischen Zeitung inszenierte daraus einen "Krieg zwischen der EAV und Andreas Gabalier", den es jedoch nie gegeben hat.

 

-am 30.01.2015 erscheint das langersehnte neue Studio-Album der EAV "Werwolf-Attacke". Das Album wird nicht nur als CD und Mp3-Download veröffentlicht, sondern auch als limitierte Edition auf Vinyl. Inhalt der LP-Ausgabe: 4-seitiges Comix-Booklett und handsigniert von der Band.

 

-am 06.02.2015 startet die "Werwolf-Tour" (Monsterball ist überall) mit einer öffentlichen General-Probe in Fehring.

 

Momentan Tour-Pause!

 

Am 27.06.2015 geht es weiter!

 

Klaus Eberhartinger moderiert auch 2016 zusammen mit Mirjam Weichselbraun die mittlerweile zehnte Staffel des ORF-Erfolgsformats "Dancing Stars". Start ist der 04.03.2016 um 20.15 Uhr. Aufgrund des Eurovision Songcontests, der 2014 in Österreich stattfand, fiel "Dancing Stars" 2015 aus.

 

2016 Abschieds-Tour "Watzmann" (mit Klaus Eberhartinger)